Drachenglück verbindet Generationen

WALDBREITBACH. „Wer Glück mit freiem Herzen verschenkt, bekommt viel mehr dafür zurück.“ Drache Tabaluga ist ein glückliches Kerlchen, das schon seit Jahren Kinder musikalisch glücklich macht. Mit „Tabaluga und das verschenkte Glück“ luden die Schüler der Deutschherrenschule Waldbreitbach den Feuer speienden Grünländer zu sich ein – und ließen auch andere auf der Bühne am Glück teilhaben.

Zusammen mit dem Waldbreitbacher Kindergarten „Rappelkiste“, dem Gospelchor „Klangfarben“, der „Tabaluga“-Band aus Altenkirchen und den Bewohnern des Magarete-Flesch-Altenheims in Hausen stellten die Drachen-Fans eine schillernde Aufführung quer durch alle Generationen auf die Beine. Zur Premiere staunten rund 500 Zuschauer über liebevolle Kostüme, bunte Kulissen und rockige Musik.

Die Geschichte von „Tabaluga und das verschenkte Glück“ ist schnell erzählt: Der kleine Drache feiert siebten Geburtstag und wird von seinen Freunden reich beschenkt. Sie überreichen ihm „Ketten der Freundschaft“ aus Diamanten, Perlen, Murmeln, Eisen, Gold, Silber und Kleeblättern. Aber die sind ganz schön schwer, und so wehrt sich Tabaluga auch nicht wirklich dagegen, dass ihm sein alter Lieblingsfeind Arktos, der fiese Schneemann, gleich die wertvolle Diamantenkette abluchst.

Aber da sind ja auch noch der Pechvogel, das Dreckschwein und die Silberfüchsin, die die glitzernden Schmuckstücke viel besser gebrauchen können als ein Drache – und flugs hat Tabaluga alle seine Schätze verschenkt und dabei festgestellt, dass es ihn einfach glücklich macht, zu teilen und Glück zu verschenken. Kein Wunder, dass der durchtriebene Schneemann am Ende den Kürzeren zieht und der kleine Drache fröhlich weiter Feuer spucken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*